DSGVO FÜR MARKETING- UND VERTRIEBSPROFIS

Was ist die DSGVO?

Der Schutz personenbezogener Daten und die Art und Weise, in der Unternehmen Daten ihrer Kunden nutzen, ist für viele Marketing- und Vertriebsprofis in Europa ein wichtiges Anliegen.

Die Abkürzung DSGVO steht für die Allgemeine Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union. Sie trat am 25. Mai 2018 in Kraft und regelt die Erhebung, Speicherung und Nutzung von Verbraucherdaten innerhalb der EU. Unternehmensbefragungen zeigen, dass viele Compliance-Beauftragte und andere Führungskräfte in leitender Position noch immer nicht vollständig mit den Anforderungen der EU-Verordnung vertraut sind. Selbst jetzt sind viele Vertriebs- und Marketingabteilungen noch intensiv damit beschäftigt, ihre Wissenslücken in diesem Bereich zu schließen.

Was Sie wissen sollten

Betrifft die Verordnung mein Unternehmen überhaupt?

Wenn Sie das hier lesen, ist die Antwort sehr wahrscheinlich Ja. Artikel 3 der DSGVO beschreibt zwei primäre Gruppen von juristischen Personen, die sich an die DSGVO halten müssen:

  1.  In der EU ansässige Unternehmen
  2.  Nicht in der EU ansässige Unternehmen, wenn sie für EU-Bürger kostenlose oder kostenpflichtige Waren oder Dienstleistungen anbieten oder das Verhalten von EU-Bürgern überwachen

Diese umfassen quasi alle Unternehmen. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise eine Website hat, die von Bürgern oder Einwohnern der Europäischen Union besucht wird, sind Sie wahrscheinlich allein schon deswegen zur Einhaltung der DSGVO verpflichtet, wenn Sie personenbezogene Daten über die Besucher Ihrer Website erfassen.

Alle Organisationen, die Daten von Personen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen innerhalb der EU-Grenzen verarbeiten, sind verpflichtet, diese neue Verordnung einzuhalten oder riskieren hohe Bußgelder. Ihr Unternehmen kann seinen Sitz in Chile oder China oder Kanada haben, aber wenn Sie auch nur einen einzigen Kunden haben, der in der Europäischen Union ansässig ist, sind Sie verpflichtet, diese umfassenden neuen Vorschriften einzuhalten.

Was sind personenbezogene Daten?

Ein Name

Ein Foto

Eine E-Mail-Adresse

Bankverbindungen

Beiträge in sozialen Netzwerken und auf Webseiten

Medizinische Informationen

Eine IP-Adresse

Eine Sozialversicherungsnummer

In Vertrieb und Marketing sind Kundendaten unser Lebenselixier und in vielen Fällen auch eine Einnahmequelle. Was passiert mit diesen Daten?

LOKALISIEREN UND IDENTIFIZIEREN

Wo werden personenbezogene Daten gespeichert? Wer hat Zugang? Wozu brauchen Sie diese Daten? Wie lange haben Sie die Daten schon? Wer ist verantwortlich?

VERWALTUNG

Alle EU-Bürger können Auskunft zu ihren personenbezogenen Daten verlangen – verwalten Sie diese Daten strukturiert, damit Sie bereit sind, wenn es soweit ist. Korrigieren oder löschen Sie personenbezogene Daten schnell und umfassend, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

SICHERHEIT

Verwenden Sie die richtigen Technologien, damit alle personenbezogenen Daten sicher gespeichert und übertragen werden und schaffen Sie Transparenz in Ihren Sicherheits- und Datenschutzprozessen, damit Sie Compliance-Anforderungen effektiv erfüllen und Audits erfolgreich durchführen können.

INFORMATION

Stellen Sie sicher, dass in Ihrem Unternehmen ein engagiertes Team für den Schutz und die Verwaltung personenbezogener Daten sorgt. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Kultur des Sicherheitsbewusstseins in Ihrem gesamten Unternehmen der Schlüssel zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen. Menschliches Versagen ist für etwa 16 % der Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen verantwortlich.

ÜBERWACHUNG

Überprüfen Sie Ihre technischen Systeme auf Störungen und riskante Vorgehensweisen. Behalten Sie Datenzugriffe und Berechtigungsänderungen im Auge, damit Sie verdächtige Verhaltensweisen rechtzeitig erkennen können. Wenn Sie eine Datenschutzverletzung feststellen, müssen Sie die Behörden innerhalb von 72 Stunden benachrichtigen.

DOKUMENTATION

Implementieren Sie Technologien und Prozesse, damit Sie regelmäßig Berichte erstellen und somit nachweisen können, dass Ihr Unternehmen die Datenschutzbestimmungen erfüllt.

Der Nachteil:

  • Sie haben weniger Kontrolle darüber, welche Daten Sie sammeln und speichern, und Ihre Datenbanken müssen verkleinert werden.
  • Das neue Gesetz hat Zähne. Es erhöht das juristische Risiko, da selbst versehentliche Datenschutzverletzungen zu einem Problem werden, wenn sie nicht sofort und vollständig korrigiert werden. Außerdem kostet Compliance im Allgemeinen Geld und Zeit.

Der Vorteil:

  • Transparenz. Ihre Kundenkommunikation wird verbessert, und Ihre Kunden werden Ihre Ziele besser nachvollziehen können.
  • Gestärktes Vertrauen. Diese verbesserte Transparenz bringt höheres Kundenvertrauen mit sich. Die DSGVO merzt schwarze Schafe automatisch aus.
  • Vereinheitlichte Gesetzgebung. Früher mussten sich die Unternehmen mit einer Vielzahl von Gesetzen auseinandersetzen. Das ist nicht mehr der Fall. Die DSGVO gilt in allen EU-Mitgliedsländern.
  • Kundendatenbanken mit besserem Schwerpunkt. Die problemlose Abmeldung und die Notwendigkeit, das vorherige freiwillige Einverständnis zur Datenerhebung einzuholen, bedeuten: Kunden, die Ihnen die Erlaubnis zur Datenerhebung erteilen, sind tatsächlich an Ihrem Produkt, Ihrem Unternehmen und Ihrem Sektor interessiert.

Einige Dokumente, die nun übersetzt werden müssen:

Datenschutzerklärungen

Datenschutzrichtlinien

Richtlinien für die Reaktion auf Datenschutzverletzungen

Datenschutzerklärungen für Ihre Mitarbeiter

Vorlagen für Datenverarbeitungsverträge

Datenübertragungsverträge gemäß den gesetzlichen Anforderungen

UNSER VERSPRECHEN

Mit unserer Sprachkompetenz und unseren Technologien schaffen Sie zusätzlichen Mehrwert für Ihre Kunden in aller Welt.